Was lange währt …

Die Alpenverein-Sektion Freudenstadt hat ihren Kurs „Sicher unterwegs in Halle und Klettergärten“ nach monatelangen Verzögerungen an ihrer Kletteranlage in der David-Fahrner-Halle mit sechs ambitionierten Sportkletterern zu einem guten Ende bringen können.
In der Schulung testeten die Kletterer halbautomatisch blockierende Sicherungsgeräte und verglichen sie mit seit Jahren bewährten Geräten. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse dienen dem Sicherungsverhalten beim Sportklettern. Insbesondere Stresssituationen wie Stürze der Kletterer müssen fehlerfrei bewältigt werden. Dafür erprobten sich alle Teilnehmenden in verschiedenen Fallsituationen.
Besonders folgenreich sind Fehler beim Umbauen von Kletterrouten sowie beim Abseilen. Fehler führen in der Regel zu tödlichen Abstürzen. Deshalb lag ein weiterer Schwerpunkt im Einüben von bewährten Verfahrensabläufen. Die jeweils aktuelle DAV-Lehrmeinung wurde dabei umgesetzt.
Notwendig wurde dieser Kurs, da in den vergangenen Jahren eine unübersichtlich hohe Zahl von neuen Sicherungsgeräten auf den Markt gekommen sind.